amiata - Passion für hochwertige Bioweine

Seit vielen Jahren pflegen wir partnerschaftliche Kontakte zu Winzern, die ihre Weine nach biologischen Richtlinien anbauen und im Keller auf sanften Ausbau setzen. Im Zentrum stehen dabei Familienbetriebe, die bekannt sind für besonders hochwertige und authentische Bioweine.

Gerne teilen wir unsere Passion mit Ihnen!

Nous sommes heureux de partager notre passion avec vous.

Monatswein Rot

Plantamura, Contrada San Pietro 2018

Hervorragender Lagen-Primitivo

Notizen: Der Einzellagen-Primitivo Contrada San Pietro wird während je sechs Monaten in Holzfässern und im Stahltank ausgebaut. Tiefes Rubinrot; in der Nase vielschichtig mit Pflaumen, dunklen Kirschen, Feigen, etwas Tabak und Gewürznelken. Perfekte Harmonie, wunderbare Frucht und Eleganz kombiniert mit Kraft, schöne Länge. Top-Primitivo!

Region: Apulien, DOC Gioia del Colle
Traubensorten: 100% Primitivo
Genuss: Jetzt- 2025
Servieren: bei 16-17°
Alkohol: 14% vol.
Auszeichnungen: «Grande Vino» SlowWine

nur CHF 15.80
statt CHF 17.80
*gültig bis 30. September 2021

Mehr zum Wein

 

 

Monatswein Weiss

Bosshart + Grimm, Seyval Blanc 2020

Ein Charmeur vom Walensee

Notizen: Stammt von einer Steillage unterhalb der felsigen Churfirsten, östlich von Quinten. Ein zarter, charmanter Wein mit blumigen, fruchtigen Aromen und einer schönen Vitalität. Passt zu Süsswasserfisch, wunderbar auch einfach zum Aperitif.

Region: Walensee, Quinten
Traubensorten: 100% Seyval Blanc
Genuss: Jetzt bis 2024
Spezielles: Als pilzresistente Traubensorte, die 1919 eingeführt wurde, findet sie ideale Bedingungen im milden Klima des Walensee.
Alkohol: 12.5% vol.

nur 17.50*
statt 19.50
*gültig bis 30. September 2021

Mehr zum Wein

 

Selezione vini d'Italia

Bereits die Etrusker haben um das 8. Jahrhundert v. Chr. herum mit dem Weinanbau begonnen. Heute ist Italien das Weinland mit der grössten Vielfalt an Rebsorten, Ausbauarten und Mikroklimas. Wir haben für Sie zuverlässige Erzeuger gefunden, die nicht nur einwandfreie, sondern herausragende Weine produzieren. Die Bandbreite reicht von bekömmlichen Alltagsweinen bis zu raren Lagengewächsen.

Probierpaket «Vini classici»
1 Fl. Gulfi, Nerojbleo 2018 à 19.80
1 Fl. Plantamura, Contrada Primitivo 2018 à 17.80
1 Fl. Torre Raone, Raone Rosso 2018 à 18.80
1 Fl. Antura, Nero d‘Avola Riserva 2018 à 15.50
1 Fl. Gracciano della Seta, Rosso di Montepulciano 2019 à 15.80
1 Fl. Cascina Corte, Dogliani Superiore 2017 à 22.50

Probierpreis
nur CHF 105.00

statt CHF 110.20

Mehr zum Paket


Probierpaket «Vini da collezione»
1 Fl. Gulfi, Baronj 2013 à 32.00
1 Fl. Olianas, Cannonau 2017 à 27.00
1 Fl. Plantamura, Riserva 2017 à 22.00
1 Fl. Gracciano, Vino Nobile Riserva 2016 à 33.00
1 Fl. Monteversa, Animaversa Rosso 2016 à 28.00
1 Fl. Icardi, Barbaresco Starderi 2015 à 39.00

Probierpreis
nur CHF 170.00

statt CHF 181.50

Mehr zum Paket

Bio-Wein schmeckt besser

Studien zeigen: Bio-Weine werden höher bewertet

Gibt es geschmackliche Unterschiede zwischen biologisch und konventionell angebauten Weinen und welche schmecken besser? 

Unabhängige Kritiker in Kalifornien und Frankreich haben über 200.000 Weine analysiert. Das Resultat: Weine aus biologisch erzeugten Trauben schmecken besser!

In einer Studie vom Februar 2021 von «Drinks Business» wurden 128'000 Weine aus Frankreich analysiert. Grundlage waren Bewertungen von renommierten Weinführern wie Bettane Desseauve, Gilbert Gaillard und Gault Millau. Das Ergebnis: Bioweine wurden um 6.2% höher bewertet. Bereits 2016 veröffentlichten die Umweltökonomin Magali Delmas an der UCLA Anderson School of Management in Kalifornien eine Studie, die zeigte, dass die biologisch hergstellten Weine im Geschmack deutlich vorne liegen. Dabei wurden 74'000 Bio-Weine untersucht und vom Experten Robert Parker bewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass Weine mit Bio-Etikettierung durchschnittlich von höherer Qualität sind als jene nicht gekennzeichneten.

Quelle: falstaff 3-2021

 

Klimafreundliche Website

Wir setzen auf eine klimafreundliche Website mit Zertifikat. 

Der Lösungsansatz sieht dabei vor, die CO2-Emissionen zu vermeiden und den Rest mit Projekten zu kompensieren. 

Die Umsetzung geschieht durch die Förderung von Klimaschutzprojekten. Zudem werden über eine wohltätige Stiftung Bäume gepflanzt. Da die Atmosphäre keine Ländergrenzen kennt, ist es für den Klimaschutz irrelevant, wo CO2-Emissionen entstehen und wo diese auf der Welt kompensiert, bzw. vermieden werden.

Mehr zu den Projekten